Institutionell » Babyfreundliches Krankenhaus

Liebe Eltern, jedes Baby hat Recht auf Ernährung mit Muttermilch. Wir halten es für schlecht, nicht zu stillen, solange kein medizinischer Grund dafür besteht. Wir denken, Muttermilch ist das Beste für ein Kind und es ist ein natürliches Recht aller Babys, das wir unterstützen möchten um für das gesunde Aufwachsen der Kinder einen Beitrag zu leisten. Wir denken, dass gesunde Kinder eine gesunde Zukunft bedeuten…

Warum legen wir so großen Wert auf Ernährung mit Muttermilch?


Stillen entspannt das Baby, erleichtert es, lindert Schmerzen und sorgt für ein schnelleres Einschlafen. Studien haben erwiesen, dass Stillen in den ersten sechs Monaten eine analgetische Wirkung während der Impfung haben und zusaetzlich eine lokal Analgetisch ähnliche Analgetische Wirkung vorzeigen (1).

Es hat sich gezeigt, dass die Ernährung mit Muttermilch in den ersten 6 Monaten innerhalb der ersten 2 Jahre die Gefahr einer Mittelohrentzündungen um bis zu 43 % mindert.

Störungen an Kiefer und Zähnen werden seltener. Stillen schützt bis zu 12 Monate vor Karies. Es wird davon ausgegangen, dass erst vernachlässigte Mundhygiene und Zucker nach dieser Zeit Karies verursachen (2).

Es wurde beobachtet, dass Kinder, die mit Muttermilch ernährt wurden, in ihrer späteren Entwicklung in der Schule erfolgreicher sind.

Es wurde beobachtet, dass Kinder, die mit Muttermilch ernährt wurden, im fortgeschrittenen Alter bei Intelligenztests besser abschneiden.

Es ist nachgewiesen, dass der EQ und IQ im erwachsenen Alter mit der Zeit, in der mit Muttermilch ernährt wurde, steigt,

Es wird davon ausgegangen, dass Stillen eine wichtige Rolle in der neuromotorischen Entwicklung spielt.

Je länger die Zeit der Ernährung mit Muttermilch dauert, desto geringer ist die Zahl der von Hyperaktivität beroffenen Kinder ab dem vierten Lebensjahr. Die sozialen Fähigkeiten steigen(4).

Das Risiko im Erwachsenenalter an Übergewicht und an Typ-2 Diabetes zu leiden, wird geringer. Studien haben erwiesen, dass Muttermilch den Übergewicht-Indizes erheblich mindert und langfristiges Stillen BEI KINDERN DER WICHTIGSTE SCHUTZFAKTOR IST .(5)

Die letzten Entwicklungen haben gezeigt, dass Muttermilch Stammzellen enthalten und somit der Nützlichkeit von Muttermilch eine neue Dimension gegeben.

Jüngste Analysen haben gezeigt, dass nicht immune Zellen bei gesunden Mutter/Baby-Paaren die Mehrheit der zellulären Teile enthalten. Mit der Nutzung von Stammzellen der Muttermilch können für die Behandlung von Kleinkinderkrankheiten neue Instrumente entwickelt werden.

Stillen bietet auch der Mutter wichtige Vorteile.


Langzeitiges Stillen kann das Risiko von Eierstockkrebs um bis zu 30% reduzieren. Je länger gestillt wird, desto geringer ist das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken (6).

Stillende Mütter kehren schneller zu ihrem alten Gewicht zurück. Das Ergebnis einer an 740.000 Frauen durchgeführte Studie hat ergeben, dass Stillen, auf den Body-Mass-Index der Mutter eine positive Wirkung hat.

Stillen nutzt der Psychologie des Baby‘s als auch der der Mutter. Der nahe Kontakt unmittelbar nach der Geburt ermöglicht es, eine enge und liebevolle Beziehung zwischen der Mutter und dem Baby aufzubauen. Dieser Prozess wird (bonding) genannt. Wenn Babys unmittelbar nach der Geburt zur Mutter gebracht und von ihr gestillt werden, weinen sie weniger und entwickeln sich schneller. Zusätzlich sind stillende Mütter wohl liebevoller

Bei stillenden Müttern treten Postpartum Depressionen wesentlich seltener auf. Darüber hinaus entspannen Stillhormone die Mutter und sorgen für ein schnelleres Einschlafen.

Aus all diesen Gründen informieren wir, in unserem Krankenhaus, werdende Mütter - und Väter über die Bedeutung der Muttermilch, die Vorteile des Stillens, Stilltechniken, und über positive Elternschaft. Wir wissen, dass beste Information zu längeren Stillzeiten führt. Wir versuchen besonders die Väter in den Stillungsprozess einzubeziehen. Mit der Unterstützung des Vaters werden sowohl die Voraussetzungen für qualitatives Stillen geschaffen, als auch die Belastung der Mütter reduziert und oft ein geregeltes Stillen erst ermöglicht.

Bei Geburten in unserem Krankenhaus, bringen wir Sie mit ihrem Baby sofort zusammen, solange keine Gesundheitlichen Probleme bestehen. Hautkontakt wird sowohl Sie – als auch das Baby - entspannen. Wir bieten Ihnen alle Unterstützung unserer erfahrenen Mitarbeiter, Ihr Baby gleich anzulegen.

Die Nähe zwischen Mutter und Baby, die sich schon während der Schwangerschaft entwickelt hat, führen wir in unseren – allen Anforderungen der Babys - entsprechenden Krankenzimmern fort. Das Baby sollte zu jederzeit - wann es auch möchte- gestillt werden können. Diesbezüglich klären wir Sie auf, wie sie die Anzeichen von Hunger zu bemerken, bevor Ihr Baby zu weinen beginnt um Ihr Wohl und das wohl Ihres Babys zu steigern. Wir helfen Ihnen, die Folgen von falschem Stillen - wie Brustwarzenrisse, Brustentzündung, später Milchschuss oder nicht ausreichende Milchbildung durch die richtige Tecnik beim Stillen, zu verhindern. Damit das Stillen gleich nach der Geburt beginnen kann und in den ersten sechs Monaten vollständig - und bis zum 2. Jahresalter begleitend zu weiteren Näherungsergänzungsmitteln - fortgeführt werden kann, bieten wir ihnen auch nach ihrer Entlassung weiterhin Beratung an.

Falls aus gesundheitlichen Gründen (Z. B. intensivstationaufnahme) Sie von ihrem Baby getrennt werden sollten, hat Stillen, für die Gesundheit der Babys, weiterhin Priorität. In solch einem Fall werden unsere Ärzte ihr Bestes geben um Sie - und ihren Baby - möglichst schnell wieder zusammenzubringen. Wir informieren Sie über Techniken, während der Zeit, in dem Sie von ihrem Baby getrennt sind, Muttermilch zu gewinnen und diese aufzubewahren. In der Zeit, in der Sie von ihrem Baby getrennt sind, unterstützen wir Sie bei der Bewältigung dieser Belastung.

Bedauerlicherweise wird die Ernährung mit anderen Nahrungen (ausser der Muttermilch) viel zu oft verwendet. Dies hat unter anderem auch negative Auswirkungen auf die Mutter.

(Ausnahme : medizinische Indikationen)

Stillen bietet auch der Mutter wichtige Vorteile.


Die Hauptgefahren der künstlicher Ernährung sind folgendermaßen:

1. Verhindert die enge Beziehung zwischen Mutter und Baby.
2. Das Risiko an Durchfall und Atemwegeerkrankungen zu leiden, erhöht sich.
3. chronischer Durchfall
4. Unterernährung und Mangel an vit. A wird sichtbar.
5. Erhöhtes Risiko an Unterernährung und Infektionen zu sterben.
6. Allergie und Intoleranz gegen Tiermilch können sich entwickeln.
7. Chronische Krankheitsrisiken erhöhen sich.
8. Die Möglichkeit für Obesitas bei Babys steigt.
9. Entwicklung geistiger Fähigkeiten kann beeinträchtigt werden.
10. Das Risiko auf Anemi und Krebs bei der Mutter steigt.

Deshalb wird in unserem Krankenhaus die Werbung (Plakat, Broschüre) aller Muttermilchersatz Produkte - sowie kostenlose Warenproben vermieden. Zugleich versuchen wir, Familien über die Nachteile von Schnuller und Babyflasche zu informieren und hoffen, damit das Stillen zu unterstützen.

Unser Ziel ist es, Babys eine gesunde Entwicklung und einen guten Start ins Leben zu geben..

Muttermilch schützt vor vielen Krankheiten - sowohl im Kindesalter als auch im Erwachsenenalter...

Es ist möglich sich durch Muttermilch vor Krankheiten zu schützen…

BEZUGSQUELLEN

» Dilli D et al. J. Pediatr 2008.BMJ 2003;326:13-15
» Breastfeeding and dental caries, Tham et al., Acta Pædiatrica 2015 104, pp.62–84
» Breastfeeding and intelligence, Horta et al., Acta Pædiatrica 2015 104, pp.14–19
» Julvez j, et al attention behavior and hyperactivity at age 4 and duration of breastfeeding. Acta Paediatr. 2007 jun;96(6):842-7
» Yan J, Liu L, Zhu Y, Huang G, Wang PP. The association between breastfeeding and childhood obesity: a meta-analysis. BMC Public Health.2014 Dec 13;14:1267.
» Lancet 2016; 387: 475–90